>Eine Krake zwischen Obama und Merkel.

>

Okay, gestern Nacht habe ich das RTL Nachtjournal gesehen. Meiner Meinung nach einige der wenigen „Nachrichten“-Sendungen auf RTL, die man sich halbwegs anschauen kann und bei denen man auch halbwegs gut über das politische Geschehen und die wirklich wichtigen Themen des Tages informiert wird. (Schade genug, dass man so eine Sendung erst um 0.00 Uhr ansehen kann.) 
Seit gestern Nacht hat sich meine Meinung dazu deutlich geändert. Dabei fing es eigentlich so gut an, Rückblick auf ein Jahr schwarz-gelbe Koalition, Stimmen der Opposition zu diesem Thema, Informationen über den Bahnstreik und die bevorstehenden Kongresswahlen in den USA. Aber dann… das ist echt unglaublich… dann kam ein gefühlter 10 Minuten Beitrag über das Ableben der Krake Paul, der bei der WM 2010 alle deutschen Spiele und das Finale richtig vorhergesehen hatte. Ein theatralischer Beitrag, musikalisch unterlegt mit Songs wie „Candle in the Wind“ und diversen anderen Liedern, die die „Tragik“ des Beitrags untermalen sollten. Wie lang der Beitrag dann wirklich noch ging kann ich leider nicht sagen. Nachdem mir die Stimme  im Fernseher doch tatsächlich mitteilen wollte, dass die Welt in tiefer Trauer über den Tod dieser Krake stehe und der Korpus des Tieres nun eingeäschert werden solle, habe ich dann doch ausgeschaltet.
Advertisements

Ein Gedanke zu „>Eine Krake zwischen Obama und Merkel.

  1. >Ich habe mich bei anderen Nachrichtensendungen auch gefragt: verdient Paul wirklich ebenso lange und schmerzbeladene Beiträge wie Loki Schmidt? Das kann doch nicht wahr sein!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.